Schlagwörter

, , ,

Geheime Gänge, verdeckte Türen, dunkle Nischen: Als die Waise Varvara als Dienstmädchen in den Winterpalast kommt, lernt sie schnell, sich ihre Verschwiegenheit und ihren aufmerksamen Blick zunutze zu machen. Keine Intrige, die ihr entginge, kein Getuschel, das ihren Ohren verborgen bliebe. Schnell wird sie zu einer der wichtigsten „Spioninnen“ im Palast. Als die junge Sophie von Anhalt-Zerbst – die spätere Katharina die Große – an den Hof kommt und auf dem Weg zur Macht eine Verbündete braucht, wird Varvara ihre engste Vertraute. Schließlich erklimmt Katharina den Zarenthron – aus der unerfahrenen Fremden wird eine der mächtigsten Frauen ihrer Zeit. (Text des Verlages)

 

Was ist aus den Träumen von einer aufgeklärten Gesellschaft geworden?
An die Stelle der Palast-Spione ist der Überwachungsstaat getreten. So wie die Garden Katharina an die Macht brachten, setzen heute Lobbyisten ihre Ziele durch. Statt Klatsch und Tratsch am Hof wird unsere Aufmerksamkeit auf B,C, und D Promis gelenkt. Zaren, Kaiser und Könige wurden durch Diktatoren ersetzt. In den Demokratien haben wir nur scheinbar die Wahl und eine Stimme. Versprechen können nicht eingehalten werden und am Ende sind wir nach wie vor den persönlichen Befindlichkeiten der Obrigkeiten ausgesetzt.

To move on:
Voltaire

Stachniak Eva: Der Winter Palast. Aus dem Englischen von Peter Knecht.
insel Taschenbuch. 4. Auflage 2013. ISBN:978-3-458-35895-4

Advertisements