Warum noch ein Buchblog?

13255948_1733530066931023_3574681047114977689_n

Bücher bieten uns Zufluchtsorte an, in denen wir träumen können und die Welt um uns herum vergessen können. Wir tauchen ein in diese wunderbaren Welten und kommen glücklicher, zufriedener und gesättigter wieder zurück.
Sie bieten uns eine Möglichkeit, uns Ereignissen und Menschen anzunähern.
Antworten auf Fragen zu finden, für die im Alltag kein Platz ist.

Die Zeiten, Orte und Figuren die wir auf diesen Reisen kennen lernen, werden auf ganz besondere Weise ein Teil von uns.

Vor ein paar Tagen bin ich auf Facebook (Thinking Minds) über dieses Bild gestolpert und habe mich dabei „erkannt und verstanden“ gefühlt.

Das  Geschrei der letzten Monate, die öffentlichen Streitgespräche bei denen Inhalte durch Lautstärke ersetzt werden, lassen mich ähnlich wie den Bücherwurm auf der rechten Seite des Bildes sprachlos und verständnislos zurück.

Jede Stammtischparole trifft bei mir auf ein Universum an Geschichten, auf Orte, auf die Stimmen, das Glück und den Schmerz von so vielen unterschiedlichen Menschen die ich durch Bücher (Filme, Serien, Kunst in all ihren Formen) in mich aufgenommen habe.

Hinter jeder Kategorie des Anderen, egal ob „Frau“, „Mann“, „Schwarz“, „Muslim“ usw. steht eine eigene persönliche, menschliche Geschichte von Glück und Leid.
Trotz Individualisierung sind wir alle global und historisch miteinander verbunden. Die Geschichte hat uns gelehrt, dass uns das, was uns in einem Moment noch in einem „wir“ verbindet, im nächsten Moment willkürlich zum Feindbild für Andere machen kann.

Warum erkennen soviele Menschen diese Zusammenhänge nicht?
Vielleicht, weil sie eben nicht an so vielen fremden Orten und in vergangenen Zeiten waren; weil sie sich selbst nie durch die Augen der Anderen betrachtet haben; weil sie nicht unterschiedlichste Stimmen und Erfahrungen in sich aufgenommen haben wie ich, wie wir, wie LeserInnen.

Diese Seite ist der Versuch, die vielen Stimmen und ihre Erfahrungen, die wunderbaren Orte weiter in der Welt zu verteilen. Vielleicht hilft sie ein bißchen dabei Verstand und Herz zu öffnen.

 

Advertisements